"Endlich Vierzig" – so lautete das Motto des 1994 im Bonner Frauenmuseum erstmalig verliehenen GABRIELE MÜNTER PREISes für Bildende Künstlerinnen über 40. Nach mehrjähriger Pause wird der Preis nun erneut verliehen.

Mit dem Preis werden Künstlerinnen über 40 geehrt - und damit sehr häufig Frauen, die eine ganz einzigartige Leistung vollbringen: Die Vereinbarkeit von Familie und Kunst. Seit 1994 wurde der Preis sechs Mal verliehen. Bekannte Künstlerinnen wie die Malerin Cornelia Schleime und die Performance-Künstlerin Ulrike Rosenbach (2004), Leni Hoffmann (2007) oder Christiane Möbius (2010) waren die bisherigen Preisträgerinnen.

Bewerbungen sind ab Frühjahr 2015 möglich

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der BBK, die GEDOK und das Bonner Frauenmuseum planen die Vergabe des GABRIELE MÜNTER PREISES, der europaweit einzigartig und fester Bestandteil der internationalen Kunstszene ist, für 2017.

Ab 2015 wird der mit 20.000 Euro dotierte Preis erneut ausgelobt. 20 Künstlerinnen werden ihre Arbeiten auf einer Ausstellung in Berlin und Bonn präsentieren können. Organisation und Verwaltung liegen im Gabriele Münter Büro im Bonner Frauenmuseum. Ab dem Frühjahr 2015 können sich Künstlerinnen dort bewerben.