zeichen setzenINSTALLATION | OBJEKT | MALEREI | COLLAGE

13. Juli bis 23. Juli 2017
Vernissage: Do., 13. Juli 2017, 19 Uhr
Es spricht Ulrike Hofmann, Autorin und Verlegerin

In der Projektreihe GEDOK LABS setzen fünf Künstlerinnen Zeichen !
Das Zeichen setzen im ursprünglichen Sinn, die Arbeit mit Stift und Pinsel auf Papier und Leinwand, erweitern die Künstlerinnen durch den Einsatz verschiedenster Materialien.
Es entsteht eine Installation mit Plastikkisten, ein Lattenturm aus Holz wirft seinen Schatten, gefilzter Kupferdraht schwebt als „Teppich“ und Erdkugel im Raum, Naturmaterial wird zu einer „Akazienstraße“ fein adrig verknüpft.

Dabei spielt der gezielte Einsatz von unterschiedlichen Lichtquellen eine wesentliche Rolle. Es stehen Zeichen im Raum !

Es entsteht Bewegung durch Licht und Schatten und die Objekte. Der Betrachter erhält unterschiedliche Eindrücke durch den Wechsel seiner Standpunkte. Innere Bewegtheit und Nachdenken rufen die großformatigen Bilder und Collagen hervor, nicht zuletzt durch ihren Bezug zu unserer Gesellschaft - den aktuellen, politischen und persönlichen Anlässen geschuldet

Im Rahmen der Finissage am So., den 23. Juli 2017, findet ein Gespräch mit den Künstlerinnen statt.

pdfEinladungskarte


pdf
Presseerklarung_mit_Bildern.pdf

  • rosika_janko_glage_web
  • in_sight_out_gisela_genthner_web
  • wendepunkt_gertraude_pohl_web
  • akazien_strasse_helga_wagner_web
  • energieturm_regina_roskoden_web