Die wichtigsten Punkte in Zusammenfassung:

1. Wege der Verständigung
Ansprechpartner der Künstlerinnen sind bei allen Fragen zur Vereinsarbeit die Fachbeirätinnen. Sie stellen die Kommunikation innerhalb der Fachgruppen sicher und entwickeln mit den Künstlerinnen Projekt- und Veranstaltungsvorschläge.
Sie vertreten die Interessen der Künstlerinnen gegenüber dem Vorstand.
Sie unterstützen den Vorstand in künstlerischen Fragen bei der Realisierung von Projekten.
Die Fachbeirätinnen sind Mitglieder des erweiterten Vorstandes.

Der Entwicklung und Erarbeitung besonders auch interdisziplinärer Projekte und des Austauschs zwischen den Fachgruppen dient der Jour Fixe Général, der von den Fachbeirätinnen aller Gruppen (lt Satzung monatlich) alternierend einberufen, geleitet und per Protokoll dokumentiert wird. Mitglieder des Vorstandes können dazu eingeladen werden, sind aber nicht obligatorisch dabei. Der JF ist eine Gesprächsrunde der Künstlerinnen. Die Ergebnisse des JF und eventuelle aufgetretene Fragen und Probleme werden im Vorstand bzw. Erw. Vorstand besprochen.  Die gemeinsam gefundenen Lösungen werden wiederum beim nächsten JF mitgeteilt.

2. Projektentwicklung und Realisierung
Ansprechpartnerinnen für Projektideen sind wiederum die Fachbeirätinnen.
Projekt- und Veranstaltungsideen können von jeder Künstlerin mündlich oder schriftlich an diese eingereicht werden. Zur zügigen Entwicklung und Realisierung von Projekten wird die Bildung von Projektgruppen angeregt. Mitglieder des Vorstandes können beratend bei der Projektentwicklung hinzugezogen werden.
Projekte von Einzelkünstlerinnen können grundsätzlich nicht berücksichtigt werden.
Jedes Mitglied kann sich für die Teilnahme an Projekten und Veranstaltungen bewerben.
.
Alle Projekte werden juriert und kuratiert.

3. Vorstandsentscheidungen
Die Entscheidung über die zu realisierenden Projekte sowie über deren Finanzierung liegt beim Vorstand. An dessen Entscheidungsfindung sind die Fachbeirätinnen (s.o.) direkt beteiligt. Dem Vorstand obliegt die Geschäftsführung. Er ist Mitgliedern und Förderern sowie der zuständigen Senatsverwaltung gegenüber verantwortlich für die Realisierung der Projekte und die ordnungsgemäße Abwicklung der Finanzen.

Nach Bestätigung der Projekte durch den Vorstand und die fördernden Institutionen, ist eine Änderung in Inhalt und Finanzierung der Projekte nur in begründeten Ausnahmefällen und unter Wahrung des finanziellen Rahmens auf Antrag möglich.

Über o.g. Fragen hinaus kann sich jede Künstlerin mit Problemen und Anregungen direkt an die Mitglieder des Vorstandes wenden.