Unter den GEDOK-Mitgliedern steht der großen Gruppe der Künstlerinnen die nicht minder bedeutende Gruppe der Kunstförderer zur Seite.

Ihre Aufgabe ist es, die Künstlerinnen durch aktive Mitarbeit und finanzielle Hilfe sowie durch ideelle Unterstützung mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit nach bestem Können zu unterstützen. Allen Kunstinteressierten – Frauen und Männern – steht die Mitgliedschaft in dieser Gruppe offen.


Wie hoch der Stellenwert der Kunstförderung ist, zeigt sich – neben der finanziellen Unterstützung durch die Mitgliedsbeiträge –besonders an dem ehrenamtlichen Engagement, in der Kommunikation zwischen Künstlerinnen und Kunstinteressierten, in der Projekt- und Vorstandsarbeit, bei der Bildung und Pflege von Kontakten zu Kunstinstitutionen und Galerien zur Schaffung von – auch überregionalen – Netzwerken.


In den verschiedenen Fachbereichen geht es gleichzeitig darum, eine Kooperation von Künstlerinnen und Kunstwissenschaftlerinnen zu praktizieren. Gemeinsam sollen Projekte entwickelt werden, die Ergebnis der inhaltlichen Auseinandersetzung zwischen Kunst und Wissenschaft sind.

Dieses erfolgreiche Zusammenwirken zeigt sich u.a. in der Arbeit der Kuratorinnen, die verantwortlich an der Realisierung von Ausstellungen bzw. Aufführungen beteiligt sind oder in der Tätigkeit der Fachbeirätinnen, die in einer der Fachgruppen als Bindeglied zwischen Künstlerinnen und Vorstand wirken.

Die Fachbeirätinnen sind im Erweiterten Vorstand vertreten und stellen den Informationsfluss zwischen Vorstand und den Gruppen sicher. Sie unterstützen in besonderer Weise den Vorstand in allen künstlerischen Fragen und entscheiden in enger Abstimmung mit dem Vorstand über Projekte und Veranstaltungen, für die sie Projektanträge und Realisierungskonzepte entwerfen. Auch die Vorstandsarbeit wird von Kunstförderinnen und Förderern geleistet.


Mit dieser Arbeit will die GEDOK ein lebendiges, dialogorientiertes und projektbezogenes Zusammenwirken von Kunst und Wissenschaft befördern und sowohl den Wissenschaftlerinnen als den Künstlerinnen ermöglichen, ihre Standpunkte aus dem jeweils anderen Blickwinkel zu reflektieren und Rückschlüsse zum eigenen Tun und Denken zu ermöglichen.


Wie bei den künstlerischen Fachgruppen, gibt es bei den Kunstförderinnen eine Fachbeirätin, deren Aufgabe es ist, zwischen den Künstlerinnen und Kunstfreunden zu vermitteln: Atelierbesuche zu organisieren, Führungen durch Galerien und Ausstellungen in Berlin und anderen Orten zu ermöglichen. Diese Aktivitäten haben u. a. den Sinn, bei den Kunstfreunden Interesse und Verständnis für moderne Kunstrichtungen zu wecken, deren Vertreterinnen die Künstlerinnen der GEDOK sind. Selbst die Salonkultur ist wieder aufgelebt. In Privaträumen von Kunstförderinnen und in der GEDOK-Galerie finden Kammerkonzerte, Lesungen und kleine Feste statt, um die Kunstfreunde, den Vorstand und die Künstlerinnen zusammenzuführen mit dem Ziel gegenseitiger Anregung und persönlicher Begegnung.


Kunstförderung heißt aber auch, die organisatorischen Vorarbeiten für Auftritte, Ausstellungen und sonstige künstlerische Darbietungen zu leisten, während der Ausstellungen Hilfestellung zu geben, Aufsichten zu übernehmen sowie administrative Aufgaben zu erfüllen.

pdfGEDOK Aufnahmeformular