Freitag, 21. Oktober 2016, 19 Uhr

„Ich will mir selbst gehören“

Romanbiografie über Charlotte Berend - Corinth
von Margret Greiner

Charlotte Berend-Corinth gehörte zu den Künstlerinnen, die ihr eigenes Talent zurückgestellt haben, um sich ganz in den Dienst ihres Mannes, des großen Malers Lovis Corinth, zu stellen. Einerseits. Andrerseits aber – so erfährt man in der neuen Romanbiographie von Margret Greiner – war sie eine höchst selbstbewusste Frau, die ihre Familie gekonnt gemanagt und letztlich auch ihr Talent als Malerin nicht ungenutzt gelassen hat.
Bilder der Lesung und mehr Informationen....

Margret Greiner entwirft in ihrem Buch ein fesselndes lebendiges Porträt dieser Künstlerin, ohne aber die Quellen aus den Augen zu lassen. In der Akademie der Künste fand sie noch unbekanntes Material zu Charlotte Berend-Corinth, das zu neuen Erkenntnissen führte, z.B. über die Zeit des amerikanischen Exils.
Margret Greiner, Jahrgang 1943, hat schon mehrere Bücher geschrieben, u.a. eine Romanbiographie über Emilie Flöge und Gustav Klimt. Sie arbeitete am Theater, als Deutschlehrerin in Israel und als Dozentin für Sprache und Literatur in Peking.

Eintritt frei
GEDOK GALERIE, Motzstraße 59,10777 Berlin
Tel. 030 441 39 05

pdfLesung_Greiner_Pressemitteilung_2016.pdf



  • 04_004_lesung_margret_greiner_gedok_berlin_211016_foto_weirich_web1
  • 01_001_lesung_margret_greiner_gedok_berlin_211016_foto_weirich_web1
  • 02_002_lesung_margret_greiner_gedok_berlin_211016_foto_weirich_web1
  • 05_005_lesung_margret_greiner_gedok_berlin_211016_foto_weirich_web1


Fotos©Iris Weireich